Sonja Egger Illustration | Charakterentwicklung | Text

Von Alltagshelden und Hundebädern

 

Zum Beglückendsten meiner Kindheit gehörte es mit einem ganzen Rudel an Haustieren aufwachsen zu können. Die wichtigste Rolle spielte zweifellos unsere Boxer-Dame. Stellvertretend für alle Haustierfamilienmitglieder dieser Welt küre ich sie heute posthum zur Alltagsheldin. Sie hat mich die wichtigsten Lektionen von Freundschaft und Vertrauen gelehrt. Sie war geduldig, wachsam, liebevoll, verspielt, mutig, aufopfernd, stark, gutmütig bis zur Selbstaufgabe. Sie war schlau und schön.

sonja-egger-doggie-shampoo
Und sie hat gestunken. Nicht immer. Aber immer nach dem Baden. Chemische Duftstoffe können Hunde nicht ausstehen und versuchen den Geruch so schnell wie möglich loszuwerden. Am besten durch Wälzen – in Aas oder Jauche.
Hunde haben einen anderen PH-Wert als Menschen, darum sind Haarshampoos und Seife ungeeignet. Hier sind aber zwei einfache Rezepte für Hunde-Shampoo: Beide funktionieren besser als gedacht. Ob sie auch mit Jauche oder Kot fertig werden, müsst Ihr selbst austesten.

2 Tassen warmes Wasser mit 1/2 Tasse Weißweinessig (hat eine antibakterielle und desodorierende Wirkung) und 2 EL mildem Geschirrspülmittel (löst Fett und Verschmutzungen) in einer Sprühflasche mischen.

oder:

1 Tasse Haferflocken im Mixer zu feinem Pulver (wie Mehl) mixen, mit einer Tasse Back-Soda/Speisenatron, 4 Tassen warmem Wasser und 1 EL mildem Geschirrspülmittel zu einer homogenen Flüssigkeit rühren.

Den Hund vor dem Bad immer gut bürsten, lauwarm abbrausen. Shampoo auftragen, einmassieren und gründlich ausspülen. Abtrocken nicht vergessen!

Und mit meinem Herbstschwerpunktthema geht’s zum Creadienstag und zu Roboti.

 

25 Antworten auf Von Alltagshelden und Hundebädern

  • Das ist ja richtig herzanrührend! Aber ich kenne das, ich komme von einem Bauernhof mit Hund, vielen Katzen, Hühnern, Kühen, Schweinen und einem Pferd. Da kriegt man schon was für’s Leben mit.
    Unseren letzten Familienhund mussten wir leider vor 2 Jahren einschläfern lassen. Ich trauere ihm jetzt noch nach. Aber die jetzigen Lebensumstände sind eher hunde-ungünstig. Schade!!
    LG Jutta

    gepostet von

    Glückskiste am
  • Denk ich an unsere Boxerhündin zurück, fallt mir als erstes ihr Biss in in meinen Zeh ein (sie schlief unwissend vor meinem Bett und als ich Aufstand, bin ich aus Versehen auf sie getreten…der Biss war wohl ein Reflex)…danach hatte und habe ich bis heute großen Respekt vor Hunden und halte mich lieber an Katzen….
    liebste Grüße schickt dir Uli – die Kramerin

    gepostet von

    die Kramerin am
    • Echt? Ich habe auch noch jede Menge Narben, aber es sind nur fleischliche, keine seelischen. Ich verstehe Hundesprache viel besser als Katzensprache und kann Hunde deshalb wesentlich besser einschätzen.
      Liebe Grüße
      Sonja

      gepostet von

      Sonja Egger am
  • wie schön! so schön!
    deine boxer hündin und eure verbundenheit –
    ewige freundschaft und liebe!
    liebe grüsse, y

    gepostet von

    yellow am
  • oh vielen Dank! für die Rezepte! die muss ich mir gleich mal festtackern.

    lg
    anke

    gepostet von

    anke am
  • Danke für diese genialen Rezepte!

    gepostet von

    Roboti am
  • Ohja, ich habe tief in mir Hundeerinnerung die mir bis heute warm um’s Herz sind. Erin war zottelig und machte das schönste warme “Hmpf” das ich je gehört habe, ;)

    Wie schön, Deine herzigen Worte zu lesen.
    Liebe Grüße :) Minza

    gepostet von

    Minza will Sommer am
  • Oh vielen Dank für die Rezepte. Die werden auf alle Fälle ausprobiert. Spezielle Hundeshampoos sind auf Dauer teuer. Und unser Hund liebt es, sich in Stickeetwas und Drecksdingens zu wälzen. Manchmal braucht es echt erst einen Impuls von Außen, um auf die Idee mit dem selbstgepanschten Shampoo zu kommen :-)
    Chapó – Shampoo!

    LG Sandra

    gepostet von

    Stil Allüre am
  • …all das – und mit einem unglaublichen beschützerinstinkt.
    lg ei

    gepostet von

    ei am
  • deine hommage an eure hündin ist so liebenswert!
    schade, dass ich keinen hund habe, sonst würde ich jetzt sofort haferflocken zermahlen! deine beiden hündchen sind zum verlieben entzückend – ich bin sonjazeichungsfan!!
    herzlichst, mano

    gepostet von

    mano am
  • :) auch helden stinken mal. und deine ironische brechung ist in bester heinescher manier gelungen. grad ist man noch ganz unglücklich und peng! entflammt ein witzfunken. das rezept leite ich jetzt gleich meiner hundbesitzenden schwester weiter.

    gepostet von

    mme ulma am
  • Schön!
    Ich erinnere mich mittelgerne, früher immer ein kleines Fläschchen Shampoo in der Tasche gehabt zu haben.
    Karlsson bevorzugte Menschenkacke (im Berliner Tiergartengebüsch keine Seltenheit…örgs) zum Sichdrinwälzen.
    Und ich musste direkt nach dem Spaziergang mit ihm ins schnieke Grossraumbüro.
    Nach zweimaligem Waschen im Teich bei 2 Grad Aussentemperatur erledigte sich das Problem aber von selber. Irgendwie hat er wohl den Zusammenhang begriffen, der Schlaue.
    Übrigens stinken Windhunde ansonsten nie!
    Liebe Grüsse!

    gepostet von

    melanie garanin am
  • Selbst gemachtes Hundeschampoo und dann noch mit dem schicken Etikett, das gefällt mir. Schön das Mensch und Tier so eng zusammenwachsen können.
    Ganz liebe Grüße, von Cora

    gepostet von

    RAUMIDEEN am
  • als kind durfte ich nicht, weder katz noch hund, auch kein kleingetier. aber mit 26 zog meine erste hündin bei mir ein – sie wird immer in meinem herzen sein, hunde kann man viele haben und alle sind sie einem treue gefährten, aber einen seelenhund zu treffen, das glück hat man maximal einmal im leben, ich hatte es in ihr… wie es scheint du auch in deiner boxerdame. – selbstgemachtes hundeshampoo, daran hab ich noch nie gedacht, aber klingt fein. und ich kann mir vorstellen, dass die essigvariante auch ganz gut mit jauche und sonstigem unduft funktioniert ;) – wird ausprobiert.
    lieben gruß
    dania

    gepostet von

    Dania am
    • Oh ja, liebe Dania, Du triffst den Punkt. Es war ein Seelenhund.
      Bin gespannt wie Dein Testurteil ausfällt.
      Liebe Grüße!

      gepostet von

      Sonja Egger am
  • Was für eine tolle Idee! Ich bin ja heilfroh, dass sich unsere Hunde mittlerweile mit dem Wälzen in Unsäglichen zurückhalten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    gepostet von

    holunder am
  • Ich hatte fest vor, deine Shampoo-Rezepte sofort auszuprobieren. Meine Katzen wehren sich allerdings mit 4-12 Pfoten. Jetzt brauche ich auch noch nen Hund. Ganz toll.
    ;-p
    Liebste Grüße,
    kik

    gepostet von

    coccinellids am
  • Das nenne ich mal eine wahre Heldin!
    Bei uns war es Rolf der Schäferhund – und ja, er stank auch;)
    Liebste Grüße von steffi

  • Ich schmeiss mich vor grinsen gleich mit in die badewanne…
    So süss geschrieben & illustriert…fantastisch…

    gepostet von

    Ni Luka [Firlefax] am
  • Wirklich süß. Was wären wir ohne unsere kleine Helden.
    Aber hilft das Mittel auch bei müffelnden Meerschweinchen … ?

    gepostet von

    Gerd am
  • So viel Verbundenheit spürt man in deinen Worten – herzerwärmend !
    Die Zeichnungen sind allerliebst .
    Liebe Grüße Ursula

    gepostet von

    Ursula am
  • Deinen Text habe ich mit einem schmunzelnden Auge gelesen. :-) Die Shampoorezepte sind toll. Unsere Molly baden wir gaaanz selten. Sie macht sich auch eigentlich gar nicht schmutzig, Das mag sie gar nicht.
    Sie ist da schon etwas eigen. :-)
    Liebe Grüße!

    gepostet von

    Trollblume am
  • Total schön! Und Kompliment für das Layout deiner Website, schick!!!!

    gepostet von

    Secondlifemama.de am
  • Superniedlich sind deine beiden gezeichneten Welpen.
    Ich erinnere mich (ungern) an die Mittagspause auf einer Literatur-Kanalkreuzfahrt mit erlesenem Publikum, bei der sich die zwei großen Hunde meines Exfreundes ins Gebüsch getrollt haben, um sich dort in Menschenkacke zu wälzen. Der zweite Teil der Kreuzfahrt war für alle Anwesenden trotz frischer Luft nur schwer zu ertragen und den Vorlesenden stockte der Atem… urks. ;-)
    Mein alter Kater roch immer nach staubigem Perserteppich und am Kopf nach Erdnüssen. Tiere können doch sehr erlesen duften. ;-)

    Herzlich, Katja

    gepostet von

    Die Raumfee am

Hinterlasse einen Kommentar zu anke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ars Pro Toto

kunst für alle/s
illustration und handgemachtes

ars pro toto bei brigitte-mom
Archiv